3 Tipps, wie Du den herabschauenden Hund gut halten kannst.

Herabschauender Hund Yoga

Der herabschauende Hund, downward facing dog oder adho mukha shvanasana genannt, ist natürlich eine der bekanntesten Yoga Asanas und findet sich in fast jeder Yoga Stunde wieder. Gerade am Anfang kann es jedoch gar nicht so leicht sein, den herabschauenden Hund länger zu halten. Insbesondere der Nacken und die Schultern melden sich hier schnell, da sie bei dieser Übung viel arbeiten müssen. 

Hier findest Du ein paar Tipps, wie Dir der herabschauende Hund noch leichter fallen kann. 

  1. Spreize deine Finger und drücke deine Hände fest in die Matte. Schau, dass Du dabei vor allem viel Druck auf den Daumen und Zeigefinger ausübst, der Mittelfinger zeigt gerade nach vorne. Mit der Zeit wird die Muskulatur in deinen Fingern und Handgelenken immer stärker und das wird Dir enorm helfen. 
  1. Drehe die Unterarme etwas nach innen und versuche die Schultern wie von den Ohren wegzuziehen. Dadurch aktivierst Du Deine Schulterpartie und kannst den Rücken gerade und lang machen. Das gibt dir mehr Stabilität und Kraft.
  1. Es macht gar nichts, wenn Du die Beine noch nicht komplett strecken kannst oder mit den Füßen auf den Boden kommst. Die Oberschenkel Rückseiten werden auch so gedehnt.